GIZEH - GEODÄTISCHE ERKENNTNISSE

9a - DIE QUADRATUR 1.2


9a.1 - Die Quadratur 1.2

Die Schenkel des 7:11 Winkels schneiden die Waagerechte A1M1A2, also die Hauptachse von Quadratur 1.1, in den Punkten E1 und E2.
Die Quadratur 1.2 wird durch das Quadraturdreieck G0E1E2 gebildet, mit dem 7:11 Verhältnis

Die Quadratur 1.2 in der Karte von Mark Lehner

Abbildung 9a.1 - Die Quadratur 1.2 in der Karte von Mark Lehner

 

Bezüge zu architektonischen Teilen:

Das Inquadrat der Quadratur 1.2 ergibt die Ostseite der Chefren-Pyramide

Dabei liegt der Schnittpunt des 7:11 Schenkel und dem Inquadrat auf der Ostseite der Chefren-Pyramide

Das Inquadrat und das Umquadrat der Quadratur 1.2 definieren die Postion des Taltempels des Mykerinos

 

Die Quadratur 1.2 in der Karte von Glen Dash

Abbildung 9a.2 - Die Quadratur 1.2 in der Karte von Glen Dash

 

9a.2 - Die Quadradur 1.2 und Schnittpunkte

Es ergeben sich wieder Schnittpunkte zwischen den 7:11 und 11:14 Schenkeln mit der Quadraturkonstruktion 1.2

Die Quadradur 1.2 und alle Schnittpunkte

Abbildung 9a.3 - Die Quadradur 1.2 und alle Schnittpunkte

 

Es ergeben sich Bezüge zum Tempel des Chefren, dem Taltempel des Mykerinos und dem Grab des Chentkaues.

 

9a.3 - Taltempel und Quadratur 5

Aus der Menge aller Schnittpunkte und Waagerechten aus der Quadratur 1.2 werden nur die eingezeichnet, die eine Beziehung zu den Tempeln haben. Und zwar zum Taltempel des Mykerinos sowie dem Tempel des Chefren.

Tempel

Abbildung 9a.4 - Tempel

 

Die Schnittpunkte des 7:11 Schenkels mit dem Inquadrat ergeben mit G0 das Quadraturdreieck 5 mit der Qudraturkonstruktion 5.
Der dazu gehörige Quadraturkreis 5 und dessen Umquadrat sind in Abbildung 9a.4 in dunkelrot eingezeichnet.

 

 

 zum Anfang der Seite
 zur PiGizeh HomePage
 zum Inhaltsverzeichnis
Seite: 0 1 2 3 4 5 6 7 a 8 a 9 a 10 a 11 a 12 a 13 a 14