GIZEH - GEODÄTISCHE ERKENNTNISSE

11a - DIE QUADRATUR 3.2


11a.1 - Die Quadratur 3.2

Die Schenkel des 7:11 Winkel bilden mit der Verlängerung der Basisseite des Basisquadrates noch die Schnittpunkte C1, C2
Das Quadraturdreieck G0C1C2 erzeugt die Quadratur 3.2.

Die Quadratur 3.2 in der Karte von Mark Lehner

Abbildung 11a.1 - Die Quadratur 3.2 in der Karte von Mark Lehner

 

Durch das Quadraturquadrat 3.2 und das zugehörige Inquadrat wird noch einmal die Lage der Sphinx, sowie die Taltempel von Sphinx und Chefren definiert.

 

Die Quadratur 3.2 in der Karte von Glen Dash

Abbildung 11a.2 - Die Quadratur 3.2 in der Karte von Glen Dash

 

 

11a.2 - Quadratur 1.1 und 3.2

Die Quadratur 1.1 und 3.2 liefern dieselbe Quadratur, heißt Keis bzw. Quadrat sind identisch. Nur örtlich etwas veschoben.
Einzeichnen der Quadratur 1.1 und 3.2 in eine Karte ergibt folgende Abbildung:

Quadratur 1.1 und 3.2 in der Karte von Mark Lehner

Abbildung 11a.3 - Quadratur 1.1 und 3.2 in der Karte von Mark Lehner

 

Die dünne blaue Linie knapp unterhalb der Waagerechten N1M3N2 ist die Symmetrielinie der beiden Quadratur-Konstruktionen 1.1 und 3.2..

Die Symmetrielinie definiert die Nordseite des Mykerinos-Komplexes

 

 

 zum Anfang der Seite
 zur PiGizeh HomePage
 zum Inhaltsverzeichnis
Seite: 0 1 2 3 4 5 6 7 a 8 a 9 a 10 a 11 a 12 a 13 a 14