Odysseus 2013
Himmel und Erde

  Dieses Buch besteht aus den Gedichten zweier Autoren - Werner & Klaus. Jeder Autor, stellt für sich genommen eine spezielle Lebensfacette dar, wie Himmel und Erde.
Zusammen gebracht ergeben sie eine literarische Komposition, die das normale (Erde) sowie psychisch/geistige (Himmel) Erleben eines Menschen, während einer Zeitspanne von zwei Tagen, wiederspiegelt.

Himmel und Erde sowie die klassische Odyssee oder der Herr der Ringe weisen Parallelen auf, weil sie Reisen durch die psychische wie archetypische Landschaft des Menschen darstellen.
In Anlehnung an diese klassischen Texte existieren weiterhin in den Gedichten noch zahlreiche Hinweise auf über 1100 bekannte Filme der letzten Jahrzehnte, die thematisch mit dem Geschehen im Gedicht verwandt sind bzw. hier miteinander verknüpft werden. Dadurch entsteht eine derart kompakte Aussagenform, dass sie nur noch in Gestalt von Lyrik und Prosa darstellbar ist. Insgesamt wird dieses Buch so zu einem komplexen Abbild eines westlich orientierten Menschen von heute, den man als Odysseus 2013 bezeichnen kann.

Da die Welt 2012, allen Voraussagen zum Trotz, nicht zugrunde gegangen ist, befindet sich die Menschheit ein Jahr danach, eben 2013, sozusagen in einer psychologischen und kulturellen wie soziologischen Odyssee. Möge der moderne Odysseus bzw. Ulysses in dieses Buch schauen und es als Spiegel erkennen.

 

Inhaltsverzeichnis
Website zum Buch

 

Einleitung

Dieses Buch lässt sich auf mehrere Arten lesen:

1) Man liest nur die Gedichte (also ohne die griechische Sage) und erlebt Himmel und Erde, welches das Erleben eines Menschen, während einer Zeitspanne von etwa zwei Tagen wiederspiegelt.
Himmel und Erde ist ein traditionelles Gericht aus Stampfkartoffeln und Apfelmus, welches in rheinischen, westfälischen, niedersächsischen und schlesischen Gebieten beheimatet ist. Eine Variante des Gerichtes besteht darin die Äpfel zu den Kartoffeln zu geben und zu vermischen.
Das Gericht ist seit dem 18. Jahrhundert bekannt. Seinen Namen erhielt es von der früher verbreiteten und auch heute noch in verschiedenen Regionen gebräuchlichen Bezeichnung Erdapfel für Kartoffel. So steht "Himmel" für die Äpfel an den Bäumen und "Erde" für die Äpfel in der Erde.
Und wo Himmel und Erde sich verbinden, ist auch der Drache nicht weit. Häufig wird "Himmel und Erde" zusammen mit gebratener Blutwurst, gerösteten Zwiebeln und auch Speck oder gebratener Leberwurst bzw. Leber serviert. Bezüglich dieses Buches würde es sozusagen den Drachenanteil verkörpern.
Dabei ist das Buch selber, bzw. der Leser als der Drache anzusehen, welcher zwei Lebensebenen durch den dargelegten Handlungs- und Erlebnisfaden miteinander durchlebt und verflechtet.
Wie das Gericht so besteht dieses Buch aus den Zutaten zweier Dichter - Werner & Klaus. Jeder stellt für sich genommen eine spezielle Lebensfacette dar. Eben Himmel und Erde. Zusammen gebracht ergeben sie aber eine literarische Komposition, die das normale (Erde) sowie psychisch/geistige (Himmel) Erleben einer Menschwerdung, während einer Zeitspanne von zwei Tagen, wiederspiegelt.

2) Man liest die Gedichte in Zusammenhang mit der griechischen Sage und erlebt so Odysseus 2013, welches als eine Reise durch die menschliche Geistes- und Seelenlandschaft interpretiert werden kann. Und dadurch der klassischen Odyssee eine komplett neue Interpretationsebene bietet.
Daher ist der Aufbau der Kapitel den 24 Gesängen der Odyssee nachgebildet. Der Inhalt der Gedichte ist ebenso eine Anlehnung an die klassische Odyssee. In 24 Kapiteln wird, wie im Original, eine Reise mit all ihren Höhen und Tiefen auf einer geistig/psychischen Ebene beschrieben. Im Inhaltsverzeichnis und in den Titel der Gedichte wird die genaue Zuordnung zur Odyssee offenbar.

3) Man liest die Gedichte in Zusammenhang mit dem Roman Ulysses von James Joyce. Es ist von daher ratsam sich mit dem Gilbert-Schema vertraut zu machen. Daher ist dieses Schema im Anhang mit beigefügt.
In Anlehnung an James Joyce tauchen die, von ihm benutzten, Be-griffe sowie Themen in den entsprechenden Gedichten auf. Im Inhaltsverzeichnis und in den Titeln der Gedichte wird die genaue Zuordnung zum Ulysses erkennbar.

4) Man liest die Gedichte in Zusammenhang mit dem Herrn der Ringe. Die klassische Odyssee, der Herr der Ringe sowie Himmel und Erde weisen Parallelen auf, weil sie Reisen durch die psychische wie archetypische Landschaft des Menschen darstellen.
Daher wird es möglich, durch Himmel und Erde, zwischen beiden Klassikern eine Brücke zu schlagen und so ganz neue Interpretationsmöglichkeiten zu eröffnen. Hier wird u.a. in den Titeln der Gedichte die genaue Zuordnung zum Herrn der Ringe offenbar.

Weiterhin existieren in den Gedichten noch zahlreiche Hinweise auf über 1100 bekannte Filme der letzten Jahrzehnte, die thematisch mit dem Geschehen im Gedicht verwandt sind bzw. hier miteinander verknüpft werden. Wobei die Filme über den Filmtitel und auch mit ihrem Inhalt mit dem Thema des jeweiligen Gedichtes korrespondieren.
Insgesamt wird dieses Buch so zu einem kompakten wie komplexen Abbild eines westlich und spirituell orientierten Menschen von heute, den man als Odysseus 2013 bezeichnen kann.
Da die Welt, allen Voraussagen zum Trotz, 2012 nicht zugrunde gegangen ist, steckt die Menschheit ein Jahr danach, eben 2013, sozusagen in einer kulturellen wie psychologischen und soziologischen Odyssee. Möge der moderne Odysseus bzw. Ulysses in dieses Buch schauen und es als Spiegel erkennen.

 

232 Seiten
26 farbige Bilder

Herstellung und Verlag:
Books on Demand GmbH, Norderstedt

ISBN 978-3-7322-5282-4

Ladenpreis: 22 Euro