Sonnenring am Bodensee
Copyright © Klaus Piontzik
 

3.1 - Der Stadtplatz von Heiden

3.1.1 - Der Stadtplatz früher

Vergleicht man das Bild mit der alten evangelischen Kirche und dem Stadtplatz mit dem heutigen Zustand, so ist der Unterschied deutlich sichtbar. Nach dem Brand von 1938 entstand der neue Stadtkern von Heiden innerhalb von zwei Jahren, war sozusagen aus einem Guss.
 
Stadtplan Heiden
 
Allerdings hatte der Stadtplatz noch nicht seine heutige Gestalt, wie auf dem obigen Bild zu erkennen ist. Die Umgestaltung des Kirchplatzes fand 1951/52 durch den Architekten Otto Glaus statt. Die Frage ist daher, ob die bisher vorgefundene Thematik und Zuordnung an der Kirche auch im Stadtplatz ihre Fortführung findet? Und dies ist tatsächlich der Fall.

 

 

3.1.2 - Der Stadtplatz heute

Geomantisch gesehen ergießt sich, von der Südseite der Heidener Kirche aus, die Wasserenergie, symbolisiert durch den Wasserfall der Treppen, in den gesamten Vorplatz und materialisiert sich dort in einem Baum und in der Brunnenanlage mit der Jungfrau und dem Fisch. Das Wasser stellt das Weibliche dar, das Leben und die Natur, auch die Psyche des Menschen, das kollektive Unbewusste.
 
Stadtplatz Heiden

 

 

3.1.3 - Aspekte des Stadtplatzes

Der Vorplatz stellt zwei Aspekte des Lebens bzw. der Natur dar:

1) Der Baum auf der Hauptachse der Kirche symbolisiert die statische, wachsende Art der Natur. Dies korrespondiert bzw. materialisiert sich in der Bank an der Westseite des Plat-zes, in der die Schweizer Finanzen auch auf eine stille Art wachsen.

2) Die Brunnenanlage steht für die dynamische, fließende Art der Natur. Hier erscheint noch einmal die Erdgöttin in Gestalt einer Frau mit einem Fisch. Dies korrespondiert bzw. materialisiert sich in Hotel Krone, in dem auch ein gewisser Menschendurchfluss stattfindet.

 

Stadtplatz Plan
 
Der Vorplatz stellt zwei Aspekte des Lebens bzw. der Natur dar:

1) Der Baum auf der Hauptachse der Kirche symbolisiert die statische, wachsende Art der Natur. Dies korrespondiert bzw. materialisiert sich in der Bank an der Westseite des Platzes, in der die Schweizer Finanzen auch auf eine stille Art wachsen.

2) Die Brunnenanlage steht für die dynamische, fließende Art der Natur. Hier erscheint noch einmal die Erdgöttin in Gestalt einer Frau mit einem Fisch. Dies korrespondiert bzw. materialisiert sich in Hotel Krone, in dem auch ein gewisser Menschendurchfluss stattfindet.

 

Hotel Krone – Brunnenanlage Leben Baum – Bankgebäude
Dynamisch, Fließend <- Leben -> Statisch, Wachsend

 

 zum Anfang derSeite

    home weiter  zur nächsten Seite