Planetare Systeme - Band 1: Klassische Systeme

Klaus Piontzik, Claude Bärtels

  Die Theorie, die in diesem Buch entwickelt wird, basiert auf der Neuauflage und Erweiterung einer alten Idee. Es handelte sich um die Idee eines Zentralkörpers, vorzugsweise in Kugelgestalt, um den herum und/oder in dem sich konzentrische Schichtungen gebildet haben.
Demokrit war der erste der diese Idee mit seiner Atomtheorie vertrat und sich dabei die Atome als feste und massive Bausteine vorstellte. Wird für das Atom ein Wellenmodell zugrunde gelegt, dass es gestattet konzentrische Schichtungen als Ausdruck eines räumlichen radialen Oszillators zu interpretieren, so gelangt man zum derzeit geltenden Orbitalmodell der Atome.
In diesem Buch wird nun gezeigt, dass diese oszillatorischen Ordnungsstrukturen auch auf die Erde und ihre Schichtungen (geologisch und atmosphärisch) umsetzbar sind. Darüber hinaus lässt sich die Theorie auch auf konzentrische Systeme anwenden, die nicht kugelförmig sondern flächig sind, wie das Sonnensystem mit seinen Planetenbahnen, den Ringen die manche Planeten besitzen und die Monde von Planeten oder auch die Nachbargalaxien der Milchstrasse. Auch auf Früchte und Blumen ist dieses Prinzip anwendbar, wie Pfirsich, Orange, Kokosnuss, Dahlie oder Narzisse.
Das lässt den Schluss zu, dass die Theorie eines Zentralkörpers als räumlicher radialer Oszillator auch auf andere kugelförmige Phänomene angewendet werden kann, wie z.B. kugelförmige galaktische Nebel, schwarze Löcher oder sogar das Universum selber.
Das wiederum legt die Vermutung nahe, dass die Idee des Zentralkörpers als räumlicher radialer Oszillator ein allgemeines Prinzip der Strukturgebung in diesem Universum darstellt, sowohl makroskopisch, als auch mikroskopisch und submikroskopisch.

 

Planetare Systeme - Band 1: Klassische Systeme

INHALTSANGABE DES BUCHES

    Seite
     
  Einleitung 10
     
1 Theoretischer Ansatz 12
1.1 Klassische physikalische Systeme 14
1.1.1 Geologische Schalen 14
1.1.2 Atmosphärische Schichten 14
1.1.3 Erdmagnetfeld 15
1.1.4 Elektrisches Feld der Erde 15
1.2 Polyedermodelle der Erde 16
1.2.1 Polyeder und Gitter 17
1.3 Geometrische Strukturierung 19
1.4 Behauptungen Schwingungsgefüge 19



2 Ansatz für ein Schwingungsmodell 20
2.1 Kugelflächenfunktionen 22
2.2 Addition und Multiplikation von Schwingungen 24
2.2.1 Nullgitter 24
2.2.2 Polbildung 24
2.2.3 Gitterbildung 25
2.3 Huygensches Prinzip 28
2.4 Grundschwingungen 30
2.5 Radiale Struktur 32
2.5.1 Schalenbildung 33
2.5.2 Berechnung der Schichten 34
2.5.3 Normierung 38
2.6 Radiale stehende Wellen 40
2.7 Schichtungsgefüge 42
2.8 Raum-Gitter 43
2.9 Räumliches Schwingungsgefüge 44
2.10 Globalnetzgitter 45
2.11 Allgemeiner Ansatz 46
2.11.1 Winkelanteil 47
2.11.2 Radialanteil 48
2.11.3 Allgemeines 49



3 Frequenzen der Erde 51
3.1 Sferics 52
3.2 Grundhülle 55
3.3 Tabelle der Erdschichten 56
3.4 Auswertungsverfahren 57
3.5 Geologische Schalen 58
3.6 Geologische Schalen und Laplace 61
3.7 Schichten der Atmosphäre 68
3.8 Schichten der Atmosphäre und Laplace 73
3.9 Planetare Schwingungssysteme 80
3.10 Schichten und Frequenzen 82
3.11 Schumann-Frequenz 84
3.12 Zusammenfassung 85



4 Magnetisches Erdfeld 87
4.1 Gauß und Weber 89
4.2 Messstationen 90
4.3 Totalintensität - WMM 2005 91
4.4 Temporäre Stabilität 93
4.5 Fourieranalyse Erdmagnetfeld 95
4.5.1 Fourieranalyse 96
4.5.2 Quantitative Fourieranalyse 99
4.6 Weitere Auswertungen 100
4.6.1 Dreiachsiges Ellipsoid 101
4.6.2 Gitter ZS 102
4.6.3 Tesserales Feld 103
4.6.4 Huygensche Quellpunkte 104
4.6.5 Zusammenfassung 105
4.7 HuygenscheQuellpunkte des Erdmagnetfeldes 106
4.7.1 Ideale Quellpunktanordnung 106
4.7.2 Reale Quellpunktanordnung 108



5 Erzeugende und erzeugte Elemente 109
5.1 Kernkugeln 110
5.1.1 Fall 1 110
5.1.2 Fall 2 111
5.2 Entstehung der geologischen Schalen 113
5.3 Elektrisches Feld der Erde 116
5.4 Ein Schwingungsgefüge 118
5.5 Substruktur 119



6 Beweisbarkeit 120
6.1 Klassischer Hallsensor 121
6.2 Neue Funktionsweise 123
6.3 Schaltung zum Messverfahren 126
6.4 Experimentum Crucis 127
6.5 Synthese 128



7 Umwandlung einer Zahlenfolge in eine e-Funktion 130
7.1 Nummerierung 130
7.2 Logarithmierung 131
7.3 Linearisierung 133
7.4 Bestimmung der Näherungsgeraden 133
7.5 Bestimmung der e-Funktion 135
7.6 Bestimmung einer neuen Nummerierung 136
7.7 Global Scaling 137



8 Konzentrische Anordnungen 140
8.1 Die Sonne 140
8.2 Die Planetenbahnen 147
8.3.1 Monde der Planeten 154
8.3.2 Die Monde des Mars 159
8.4 Planetenringe 161
8.4.1 Die Ringe des Saturn 161
8.4.2 Die Ringe des Jupiter 166
8.4.3 Die Ringe des Neptun 167
8.4.4 Die Ringe des Uranus 168
8.4.5 Die Ringe von Rhea 170
8.5S Satellitengalaxien der Milchstrasse 171
8.6 Planetarische Nebel 175
8.7 Schichten der Erde 177
8.8 Früchte und Blumen 183
8.8.1 Pfirsich 183
8.8.2 Narzisse 185
8.9 Bilanz 188



9 Epilog 190
     
     
  Literaturverzeichnis 194
  Bildernachweis 198
     

 

 

200 Seiten
132 Bilder
39 Tabellen

Herstellung und Verlag:
Books on Demand GmbH, Norderstedt

ISBN 978-3-8482-3264-2

Ladenpreis: 25 Euro