Genome und Kunst
Physikalisch bedingte Tonkonvertierungen
Die Algorithmen sind so ausgelegt das eine Konvertierung der DNA in alle Schallbereiche (Infraschall, Ultraschall) sowie über das gesamte elektromagnetische Spektrum hinweg möglich ist. Ebenso ist eine Konvertierung und Umsetzung als rein elektrische oder magnetische oder elektromagnetische Felder realisierbar, oder auch als elektrische Spannungen und Ströme.

Oder auch eine Kalibrierung der Konvertierung auf Frequenzspektren die auf sogenannten biologischen Frequenzen basieren, wie die Schumannfrequenz, die Erdfrequenz, die Sferics oder die Frequenzen des Adey-Fensters.



Schumann- und Erdfrequenz

 Schumannspektrum mit Erdfrequenzen
Die Schumannfrequenz liegt bei 7,83 Hz.
Die Erdfrequenz liegt bei 11,75 Hz.

Schumann- und Erdfrequenz stehem im Verhältnis einer Quinte (3:2) zueinander. Daraus lassen sich noch weitere Frequnenzen generieren. Durch Oktavierung kann eine Transposition in alle Frequenzbereiche erfolgen.




Sferics

In den 70er des 20. Jh. entdeckten Baumer und Sölling die Sferics, die auch als Wetterfrequenzen bezeichnet werden. Die Frequenzfolge wird allgemein angegeben mit:

4150,84 Hz - 6226,26 Hz - 8301,26 Hz - 10377,10 Hz - 12452,52 Hz - 28018,17 Hz - 49810,08 Hz

Die Sferic-Grundfrequenz ist 4150,84 Hz. Die anderen Frequenzen stellen lediglich Oberwellen dar, stehen also in harmonikalen Verhältnissen zur Sferic-Grundfrequenz. Daraus lassen sich noch weitere Frequnenzen generieren. Durch Oktavierung kann eine Transposition in alle Frequenzbereiche erfolgen.



Adey-Fenster

In den 70. des 20 Jh. machten Adey, Bawin Versuche mit der elektromagnetischen Bestrahlung von Gehirngewebe und fanden dabei ein Frequenz- und Intensitätsfenster für biologische Zellen.

 Adey Fenster


Die Frequenzen des Adey-Fensters stehen in Verbindung zur Erdfrequenz und zur Schumann-Frequenz

Adey-Grundfrequenz: fm = 1/4 fS = 1/6 fO = 1,9653 Hz

Die Frequenzen des Adey-Fensters bilden eine Fibonacci-Folge, funktionieren also nach dem goldenen Schnitt. Daraus lassen sich noch weitere Frequnenzen generieren. Durch Oktavierung kann eine Transposition in alle Frequenzbereiche erfolgen.


 zur PiMath-HomePage