2.10 – SCHWINGUNGSPHÄNOMENE

Zwischen energetischen Systemen, die zu einander ÄHNLICH sind im ENERGIENIVEAU und der STRUKTUR, entstehen Beziehungen unterschiedlicher Intensität, die man als Schwingungsphänomene (Resonanz) zwischen diesen Systemen erklären kann.


2.10.1 - Resonanz im zwischenmenschlichen Bereich

Das Phänomen der Betroffenheit als Resonanzvorgang

Übertragung als Kopplung und Resonanz

Sympathie, Neutralität und Antipathie sind lediglich INDIKATOREN für Energie-und Schwingungskompatibilität

 

2.10.2 - Resonanz duch äussere Phänomene

Gefühle und Gedanken als Resonanz auf äußere Phänomene wie zum Beispiel:

a) Morphogenetische Felder

b) Der Maharishi Effekt (wenn eine Gruppe von Menschen meditiert, hat dies Einfluss auf die unmittelbare Umgebung)

c) Der Response-Effekt (oder auch Guru-Effekt &ndash energetische Anhebung einer Person durch Aufenthalt in der Nähe eines Meisters oder auch durch Channeling)

d) kollektive Vorgänge im psychischen Raum

 

2.10.3.1 - Der starke Zusammenhang

KOPPLUNG ist starke Resonanz



2.10.3.2 - Der schwache Zusammenhang

KORRELATION ist eine schwache Resonanz auf kollektive Vorgänge im psychischen Raum und führt zu Synchronizitäten und Zufälle