2.7 – REGELN FÜR ENERGIEFORMEN

2.7.1 - BETRACHTUNG

Es existiert kein neutrales Element, das heißt es gibt keine Null-Energie

Wir unterscheiden lediglich ob eine bestimmte Energieform vorhanden ist oder nicht

Definition : e = neutrales Element = Summe aller Energieformen = E

 

2.7.2 - ERHALTUNGS- bzw. TRANSFORMATIONS-SATZ

Es sind zwei Arten der Energietransformation zu unterscheiden:

a) Form-Transformation

b) Ebenen-Transformation




2.7.2.1 - Form-Transformation

P(i) --> P(k)

A(i) --> A(k)

M(i) --> M(k)

Die Form-Transformation (für P) ist die aus der Naturwissenschaft bekannte, übliche Art und Weise des Energie-Erhaltungssatzes: Eine Energieform wird in eine andere Energieform der gleichen Ebene umgewandelt




2.7.2.2 - Ebenen-Transformation

M(i) --> A(k)

M(i) --> P(k)

A(i) --> P(k)

Die Ebenen-Transformation für Energieformen ist neu und eröffnet neue Möglichkeiten

Lebewesen als Transformatoren für Ebenen-Transformationen?

Ansatz: Krankheit als festsetzen(speichern) von psychischen/mentalen Energien (im Kanal)

da keine Nullenergie --> kann man Krankheiten nicht wegmachen

die Energien müssen transformiert werden

Heilung muss daher neu definiert werden als Wiederherstellung des Energieflusses

In der Geomantie: alle durch Menschen in die Natur eingebrachte emotionale Störungen lassen sich durch Transformation auch wieder heilen

 

2.7.3 - SUPERPOSITIONS-bzw. ÜBERLAGERUNGS-SATZ

Es sind zwei Fälle zu unterscheiden:

a) ungestörte Überlagerung

b) kommunizierende Überlagerung




2.7.3.1 - Gegeneinander ungestörte Überlagerung

Bei Energien verschiedener Ebenen oder bei verschiedenen Energien der gleichen Ebene kommt es zu einer ungestörten gegenseitigen Überlagerung. Das heißt die beiden Energieformen bleiben voneinander unbeeinflusst.

a) verschiedene Energieformen, gleiche Ebenen

P(i) + P(k) = P(i) + P(k)

M(i) + M(k) = M(i) + M(k)

A(i) + A(k) = A(i) + A(k)

Diese Art der Überlagerung (für P) ist die aus der Naturwissenschaft bekannte, übliche Art und Weise des Überlagerung-Satzes (ungestörte Überlagerung von z.B. Wärme und Licht)



a) verschiedene Energien, verschiedene Ebenen

P(i) + A(k) = P(i) + A(k)

P(i) + M(k) = P(i) + M(k)

M(i) + A(k) = M(i) + A(k)




2.7.3.2 - Beispiele:

Gegenstand den man mit sich trägt und dadurch imprägniert

sogenannte magische Gegenstände: Amulette, Glücksbringer, Zauberstäbe, Kultobjekte, Reliquien - also Überlagerung eines materiellen Objektes mit einer Emotional- bzw. Mental-Form.

Die Atmosphäre historischer Stätten

"positiv" - Barock,Rokokko,Renaissance

"negativ" - KZ und Inquisitionsstätten, Orte von Schlachten

Allgemein: Aufladung - Energetisierung von Objekten

Programmierung von Edelsteinen und anderen Gegenständen

Reliquien

Frage: Speicher und Leiter für psychische und mentale Energieformen ?




2.7.3.3 - Bemerkung

Zeitunabhängigkeit von psychischen und mentalen Energieformen (z.B. Atmosphäre historischer Stätten)

laut Transformationssatz ist Heilung möglich!!!




2.7.3.4 - KOMMUNIZERENDE ÜBERLAGERUNG

Bei gleichen Energien der gleichen Ebene kommt es zu einer Addition der Einzelenergie und es entsteht eine Summenenergie.

P(j1) + P(j2) = P(j3)

M(j1) + M(j2) = M(j3)

A(j1) + A(j2) = A(j3)

Diese Art der Überlagerung (für P) ist die aus der Naturwissenschaft bekannte, übliche Art und Weise des Überlagerung-Satzes




2.7.3.5 - Beispiele

Existenz einer Summenenergie = Addition als Verstärkungseffekt

siehe Gruppenphänomene:

Magie, Voodoo und andere Kulte, Sekten und Logen, magische Zirkel

Aufladung - z.B. mehrmalige Energetisierung von Objekten, Aufladung von Reliquien durch Besucher