2.1 – PSYCHISCHE/MENTALE PHÄNOMENE ALS ENERGETSCHE PHÄNOMENE

Innerhalb der spirituellen Szene, und inzwischen auch im allgemeinen Sprachgebrauch, tauchen immer wieder Begriffe auf wie high energy, feinstoffliche Energien, Lebensenergie, oder Energieebenen. In der Geomantie geht es z.B. um Wasser- und Feuerenergien.

Die Frage die sich hier erhebt ist doch: handelt es sich hier lediglich um innerpsychische Begebenheiten oder existieren hier tatsächlich Energieformen oder ähnliches? Schauen wir uns dazu einige Beispiele an:


2.1.1 - Beispiele:

1) Das Telefon klingelt und man weiß wer gerade anruft

2) Das der andere das ausspricht was man selber gerade gedacht hat

3) Man beobachtet jemanden auf der Straße und nach einer gewissen Zeitspanne dreht sich diese Person um und schaut um sich, weil sie sich beobachtet fühlt

4) Ein Mensch stirbt und eine nahestehende Person fühlt dies

5) Man begegnet jemanden auf der Straße und versucht nach einer Seite auszuweichen. Der andere versucht dasselbe. Man wechselt auf die andere Seite und gleichzeitig wechselt auch die andere Person die Seite. Dieses Spiel kann sich dann durchaus ein paar Mal wiederholen.

6) Existenz von telepathischen Phänomenen

7) Existenz von Synchronizitäten


Aus physikalischer Sicht könnte man die genannten Ereignisse als Sender-Empfänger Phänomene auffassen. Die Konsequenz wäre dann die Existenz von psychischen und mentalen energieähnlichen Formen. Die gesendet und auch tatsächlich empfangen (wahrgenommen) werden.




2.1.2 - Sender-Empfänger-Axiom

Es existieren psychische und mentale energieähnliche Formen die wie physische Energieformen gesendet und empfangen werden können.

a) Emotionen als Psychische Energetische Formen bzw. als energieähnliche Formen auf Astralebene

b) Informationen als Mentale Energetische Formen bzw. energieähnliche Formen auf Mentalebene

Mit diesem Axiom wird der physikalische Energiebegriff auf andere Ebenen übertragen. Und man kann an dieser Stelle eine allgemeine Begriffsbestimmung für energieähnliche Formen vornehmen.