2.5 A-KÖRPER - psychischer Körper = Emotional/Astral-Körper

2.5.1 - Psychische Sinne:

a) Wahrnehmung psychische Ebene (Fühlen)

b) Wahrnehmung psychischer Körper(Gefühle)

 

2.5.2.1 - SATZ: Fühlen und Gefühle

Fühlen ist der (psychische) Wahrnehmungskanal und Gefühle sind wahrgenommene psychische Reize und/oder Reaktionen auf innere und/oder äußere Reize




2.5.2.2 - Gefühlsspektrum

Faszination-Liebe-Zuneigung-Sympathie-Antipathie-Abneigung-Haß,

Extase-Euphorie-Freude-Heiterkeit

Trauer-Melancholie-Depression

Enttäuschung-Verzweiflung

Ärger-Agression-Wut

Macht-Ohnmacht-Angst-Panik

Gier-Lust-Unlust-Abscheu-Ekel

Stärke-Schwäche

Es existiert ein komplettes Gefühls-Spektrum (die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit)

Mehrere Gefühle können parallel zueinander oder auch kombiniert miteinander auftreten

Gefühle sind zeitlich nicht konstant. Gefühle kommen und gehen auch wieder, und haben im Auftreten Ähnlichkeit mit Empfindungen.

Davon zu unterscheiden sind Gefühle, die mit (mentalen) Einstellungen kombiniert sind, wie etwa Mut, Stolz, Ehre, Argwohn, Skepsis, Humor, Dankbarkeit, Arroganz, Obszönität, Scham.

Unterscheidung zwischen ELEMENTAREN GEFÜHLEN und GEFÜHLSEINSTELLUNGEN ist notwendig

 

2.5.3 - Ursachen von Gefühlen

Das Auftreten von Gefühlen kann zwei Arten von Ursachen haben

1) das Gefühl kann die (Interpretation einer) Wahrnehmung sein

durch ein Ereignis im psychischen oder/und im physischen Raum


2) das Gefühl ist eine Resonanz auf einen Reiz

sogenannter Eigenanteil bestehend aus:

a) emotionaler Reaktion zur eigenen Positionsbestimmung

b) emotionale Erinnerungsanteile

 

2.5.4 - Speicherfähigkeit

Der psychische Körper besitzt Speicherfähigkeit

Dies macht psychische Traumata möglich, und zwar durch Speicherung von Gefühlen die während Extremsituationen aufgetreten sind. Späteres Auftreten von Reizen aus der gespeicherten Situation ruft auch emotionale Erinnerung ab.

Um die Unterscheidung treffen zu können, ob Gefühle Wahrgenommenes präsentieren oder Reaktionen auf Reize darstellen, ist es daher wichtig Gefühle erkennen und differenzieren zu können!!!

Es gibt zwei Aspekte unter denen Gefühle zu sehen sind:

a) Gefühl als Kraft:

Umsetzung in die physische Ebene, also Ausdruck des Gefühls, muss in der jeweiligen Situation entschieden werden

Gefahr von Inflation - Affekt, Ergriffenheit

b) Gefühl als Information:

zur eigenen Standortbestimmung und Orientierung

 

2.5.5 - Psychische Energien:

psychische Energien: vom Raum abhängig von der linearen Zeit unabhängig

Es existieren polare Ladungen, also Quellen und Senken und daraus resultierende Energieflüsse

Die Intensität einer emotionalen Ladung ist reziprok zum räumlichen Abstand.

 

2.5.6 - ANSATZ: neue Raumdefinition

psychische Ebene:

der durch den A-Körper und seine Sinne psychisch erfahrbare Raum

ist 3-dimensional, den physischen Raum durchdringend

Ansatz für eine neue Raumdefinition: komplexer Raum C3

Realanteil = physikalischer Raum

Imaginäranteil = psychischer Raum

Der Gesamt-Raum ist damit 6-dimensional - physischer und psychischer Raum sind um 90 Grad gegeneinander gedreht und durchdringen sich